Type your search keyword, and press enter

Silvester 2018/19 für die Hunde

31.12.2018

Verirrte Knaller gab es nur wenige, so dass Luna auch weiter mit uns spazieren gegangen ist.

Am Strand war nichts zu hören.

Aber ab 11:30 Uhr ging es los. Es war sehr windig. So haben viele wohl weniger Raketen gezündet, dafür mehr Böller. …der Boden vom Wohnmobil hat gezittert.

Schließlich haben wir Luna mit ins Bett genommen. Vom Hecheln bin ich fast seekrank geworden. Es war super eng. Wir sind dann beide ineinander verknotet eingeschlafen…was macht man nicht alles.

Kranker Hund im WoMo

Am 1. Weihnachtstag Abend hat Ronja das Futter verweigert. Was ja so schon höchst selten ist….

Ich habe Ihr das Futter mit Quark schmackhaft gemacht. Aber sie hat es wieder ausgebrochen…..Sie hat dann sogar Käse und Würstchenstücken verweigert….Ding der Unmöglichkeit…

Sie hat stark gehechelt, in der Nacht habe ich sie in den Schlaf gestreichelt.

Und ab Mittag trank sie und brach das Wasser wieder aus…. Sie bekommt Durst und das Spiel fängt wieder an.

Den Bauch haben wir abgetastet, nichts auffälliges. Dann habe ich an Analdrüsenentzündung gedacht. Aber der Po sieht zwar nicht toll aus, aber nicht schlimmer. Kot und Pippi klappt. Sie hat schon eine etwas dunkle Zunge….aber sie hechelt ja auch mehr…Sie ist nicht apathisch.

Es kann Überanstrengung sein, aber wir tippen auf Magenverstimmung. Dann kam auch noch Durchfall.

Wir haben dann Dosenhundefutter gefüttert als das Wasser wieder drin blieb. Die kleinen Mengen sind z.T. durchgelaufen. Sie brach aber weiter Magensäure und Galle .

Als das Geknalle in Waren anfing, hatte sie zwar keine Angst…aber Luna hat sie natürlich aufgeregt.

Sie hatte inzwischen die Ersatzhundematte, Fleecedecken, Badehandtücher und Geschirrhandtücher voll gebrochen. Da haben wir ersteimal auf dem Campingplatz gewaschen. Gut dass wir soviel Ersatz dabei hatten…..

In der Nacht mit den vielen Schüssen haben wir überlegt, ob wir abbrechen und nach Hause fahren. Aber das hätte noch länger gedauert.

Herrchen ist zum Abwaschen

Von da muß er kommen

Hund ,Wetter, Wohnmobil

Dienstag, der 17.07.2018

Das Gewitter in den Bergen war doch richtig heftig. Lauter Donner und auch der Regen war sehr stürmisch. Das ist natürlich gar nichts für Luna. Man glaubt gar nicht wie ein Berner im Wohnmobil umher rennen kann.

Dann hat sie ihre persönliche Schutzhöle gefunden.

 

Im Fußraum vor dem Fahrersitz.

Da verschwindet sie jetzt öfter, wenn es zu viel wird oder es laut regnet.

 

 

 

Unter dem Tisch wird es auch manchmal auch eng Hunde und Beine

 

 

Aber für auf den Schoß sitzen ist doch kein Platz

 

 

 

 

Draußen geht das aber besser

 

 

 

Sieht doch gemütliche aus.

 

 

So sieht man mehr

Ach unter dem Stuhl ist auch eine

 

 

 

Beobachten macht Spaß

zu zweit

 

 

 

 

Oder zu dritt

 

 

Im Sitzen

 

 

oder im Liegen

 

 

Hunde im Wohnmobil

Freitag, der 13.07.2018

Wir sind alle vier  total  müde 💤  Die Klimaanlage läuft, auch bei den Hunden kommt gar nichts…..

Deshalb hier einige Impressionen aus dem Wohnmobil.

 

 

Man an liegt auf einer Matte. Was daran besonderes ist? Ronja hat bisher (5,5 Jahre) jeden Körperkontakt mit Luna vermieden !

 

 

 

Was müssen die beiden fertig sein… Hi,hi

 

 

Aber sonst wird alles ganz genau beobachtet !

 

 

 

Wenn die Tür – natürlich mit Fliegengittertür- offen ist, wird draußen alles genauestens beäugt….

 

 

 

 

 

Man kann den Weg sehen. Da gehen doch Leute zum Gassi oder zum Sanitärhaus….unerhört…Wehe einer betritt unsere Parzelle

 

Pausetag

Mittwoch, der 11.07.2018

Pausetag. Es regnet etwas.

Aber wir sind alle müde, Frischluft,Wandern… wir machen mal gar nichts….außer Kurzgassi…

 

 

Luna schläft selig auf Andreas Füßen .

 

 

 

Und Ronja unter dem Tisch

 

Und bei uns gibt es einige Folgen von der mitgebrachten DVD.

 

 

 

 

Wer weiß, wie diese Serie hieß?

 

 

 

Bis zum Hintersee

Dienstag, der 10.07.2018

Nun geht es ab zum Hintersee. Die Tourenplaner meint man solle um ihn herum laufen. Aber das ist schon eine ganz schöne Strecke…Wir „fürchten“ uns vor den Steigungen….aber schließlich ist es die Sonne und die Wärme, die uns wieder umdrehen läßt.

 

 

 

 

 

 

 

Juhu ein kleiner Bergbach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöne Aussichten mit und ohne Hund

 

 

 

Da der See

 

 

 

 

 

Er hat ganz klares Wasser man kann den Grund sehen.

 

 

Dann geht es in ein Wäldchen mit vielen großen un kleinen Felsen

 

 

Frauchen will ein Bild machen

 

 

Was jetzt?

 

 

Na dann eben Andreas

 

 

 

Sitz

 

 

 

 

Hübsch genug?

 

 

 

 

 

 

 

Mit Dackelblick

 

 

 

 

Und dann wieder zurück

 

 

 

 

Mit kleine Pause

 

 

 

Uns allen vier reicht es !

 

Bis_zum_Hintersee

Ein Wohnmobil für die Hunde


Wir haben ja extra bei der Bestellung des WoMos die Sitzbank neben der Tür rechts ausbauen lassen, um Platz auf dem Boden zu bekommen.
Auf dem Boden haben wir eine zugeschnittene Hundematte mit stabilem Klettband befestigt. An die Wand kam auch mit Klettband ein Stück waschbare Hundedecke.
Dann haben wir noch eine waschbare Decke drauf gelegt.
Unsere Luna hat das sofort zu ihrer Lieblingsecke erklärt. Sie sitzt und schläft hier.

Ronja schläft auf einer Decke unter unserem Bett. Wenn zu viel Bewegung ist, verschwindet sie unter den Tisch.

Beim Fahren wird Luna auf der Sitzbank angeschnallt. Wir wollen noch die Tischplattenkannte selbst etwas abpolstern und die Decken auf der Bank besser befestigen.

Ronja sitzt hinter dem Beifahrersitz auf der Matte und ist am Tisch festgeschnallt.

Luna ist ein WoMo Hund. Sie schläft während der Fahrt und hat überhaupt kein Problem mit der Enge und findet alles klasse.

Ronja ist es manchmal zu viel. Dafür findet sie draußen am Wohnmobil sitzen toll. Luna will meist wieder rein und beobachtet durch die offene Tür.
Aber wenn das WoMo steht, können beide problemlos entspannen.
Alles Gewöhnung denken wir.

Auf den Hund gekommen

WIr sind erst seit 2012 Hundebesitzer, aber wir sind seit dem ,auf den Hund gekommen‘. Eigentlich wollten wir nur ,mehr Bewegung‘….

Ronja  kam als erste. Eine ganz liebe, aber damals ängstliche Berner Sennenhündin mit 3 Vorbesitzern hat uns gezeigt, was es heißt einen Hund zu haben. Wir bekamen den ,Berner Virus‘ und seit 2014 ist Luna auch ein Teil unseres Rudels. Sie hatte auch 4 Vorbesitzer, obwohl sie erst knapp über ein Jahr alt war.

Auf der Suche nach einem Hund und Erfahrungen und Tips für Ersthundebesitzer sind wir bei
  Berner Sennenhunde Nothilfe e.V.

gelandet.

Wir waren so begeistert,  was dieser Verein für die Berner so leistet, dass wir uns  2012 entschlossen haben, Födermitglied zu werden. Inzwischen sind wir beide richtige Mitglieder und kümmern uns um die Kontakte zu andernen Tierschutzvereinen und Tierheimen. Auch wenn wir nicht viel bei der täglichen Vereinsarbeit beisteuern können, sind wir stolz dazu zugehören.

24. Kleine Anekdoten

 Samstag, 29. Juli 2017

Wußtet Ihr schon, dass Abwaschen beim Camping Männersache ist?

Bei uns ist das schon immer so…ich hasse Abwaschen. Aber wir haben uns schlapp gelacht, in den Abwascheinrichtungen auf den Campingplätzen waren meist die Männer in der Überzahl……

Menschen sind DOOF – Oder Protestnote an das Personal

Eines Tages, wir sitzen im Mobil beim Abendbrot, da fängt Luna lauthals an zu bellen. Volle Lautstärke – uns fallen auf dem kleinen Raum die Ohren ab.

Was hat sie, muss sie ,mal? Nö, dann läuft sie bellend zur Tür.

Hat der Hund noch Hunger? Wir geben ein kleines Leckerchen. Aber es dauert keine 2 Minuten und Luna steht wieder vor dem Tisch und regt sich auf. Sie ist richtig wütend und steigert sich. Befehle nützen nichts…Andreas steht auf, dann gehen wir wohl doch noch einmal raus. Er holt die Leine und fängt an zu lachen…Der Wassernapf ist leer…..SCHLECHTES CATERING !

Nachwirkungen

Zu hause haben die Hunde Küchen-Verbot. Die Tür ist zwar offen, aber sie dürfen maximal in der Tür liegen.

Nach dem Urlaub sind sie zwar meist draußen geblieben, aber wenn wir am Frühstückstisch sitzen, liegen die beiden plötzlich unter dem Tisch… als ob das völlig selbstverständlich ist. ….Warum das erreichte ändern ?!?

19. Erfahrungen der Hunde

Sonntag, 9. Juli 2017

Autofahren fanden unsere beiden schon immer ganz schön. Man musste  sich nur daran gewöhnen, dass dies WoMoDing irgendwie lauter ist und es hier und da ‚mal klappert.

Da wir auch Gewitter hatten, konnten wir feststellen, dass Luna – Angsthase – es auch als Zuhause betrachtet… Sie wollte unbedingt drinnen bleiben.

Auch dass das Ungetüm eine Klimaanlage hat, hatten sie schnell heraus. Bei der Wärme standen sie vor der Tür und wollten rein….

Bald hatten sie heraus, wo schöne Liegeplätze sind. Hier unter dem Tisch rechts und auf dem Gang. Zuhause hat auch jeder so seine Ecke . Im WoMo gilt das nur für die Schlafenszeit. Am Tage gilt, wer zuerst kommt ‚mal zuerst… oder wer etwas trinken geht, muss sich nicht wundern , wenn der Platz hinterher besetzt ist….

 

Ronja auf ihrer Lieblingsecke – der 5. Sitz –  wir hatten das Rückenpolster entfernt.

Da sitzt auch Frauchen und wenn man die anschmachtet, wird man auch gestreichelt!

 

 

 

 

Auch Luna läßt sich hier nieder.

 

 

Aber wenn sie ihre Ruhe will, wählt sie die Bank… da geht Ronja nicht hin.

 

Aber immer dabei sein und ganz dicht dran sein, ist jedenfalls prima.

Herrchen macht Fressen.

 

Man arrangiert sich auch untereinander… normalerweise wird bei Ronja und Luna Körperkontakt vermieden…aber hier geht es manchmal nicht anders.

Ronja trägt es nach ein Paar Tagen mit Fassung…Luna würde sich gern mal ankuscheln…

 

 

 

 

Wir haben entdeckt, dass das mit dem Auflassen der Fliegengittertür funktioniert … sonst würden die beiden auf Entdeckungsreise gehen.

 

 

Luna schaut gern raus und beobachtet die Nachbarskinder beim Ballspielen, oder schaut Andreas hinterher, wenn er z.B. Abwaschen geht.

zuert hat sie versucht sich unten durchzubohren…

Das Gitter hatte eine riesen Hundekopfbeule. Aber Zu-und Wiederaufmachen hat geholfen, es war alles wieder weg. Schreck lass nach…Einen Blick drauf haben wir trotzdem…wer weiß, wenn ein Hun kommt…schafft sie es vielleicht doch… Ronja mag die Frischluft.

Auch wenn Ronja die Enge zuerst genervt hat, wir denken, es war für beide OK im Wohnmobil.